2017

 

Januar

Die "DIN Spec 25713 Beurteilung der Bauteilqualität nach der trennenden Bearbeitung von faserverstärkten Kunststoffen" wurde verabschiedet. So wie wir es sehen, ist derzeit (und in absehbarer Zukunft) die entsprechende Umsetzung nur mit unserer Software möglich.

 

Februar

Wir freuen uns über die Zusage eines interessanten Förderprojektes "Industrie 4.0". Bei diesem sollen Startups, KMU und Konzerne miteinander kooperieren.

 

März

Im Bereich der Qualitätskontrolle betreuen wir zwei Projekte. Bei einem geht es um die Fertigungskontrolle Carbon, beim anderen wird der Zustand eines anderen Materials analysiert.

 

April

VisCheck nimmt an der Hannover Messe (als Gast des DIN-Institutes) und bei beim Kongreß Bayern Digital teil. Kurzes Mail genügt für einen ersten Austausch.

 

September

Leider sind die meisten unserer Projekte streng vertraulich, so dass wir uns schwer tun an dieser Stelle regelmäßig etwas vorzustellen. Nun hatten wir einen Fall, den wir abgewandelt darstellen können: Unsere Machbarkeitsstudien sind aufwändig und sollen im Vorfeld alle Risiken transparent machen. Hierzu gehört für uns, dass wir alles ausprobieren - oder es zumindest versuchen. Die Komplexität ist uns jetzt wieder bewußt geworden bei der Durchsicht des privaten Fotoarchivs in der der Cloud bei "Google Fotos". Hier habe ich das Suchwort "Flaggen" eingegeben und neben zahlreichen Treffern wurde u.a. dieses Bild vorgestellt:

Der Laie wird sich fragen, wie solch eine Auswahl passieren kann. Nun, für ein optisches System ähnelt die Polsterfarbe von Strandkörben dem typischen Aufbau von Flaggen bzw. ähnelt hier konkret denen von Österreich oder Lettland (rot-weiß-rot). Dieser Irrglaube kann wegprogrammiert werden, muß hierfür aber erstmal bewußt sein.

 

Oktober

Für bayerische Unternehmen mit größeren Vorhaben: Unsere Arbeit kann auf Antrag vom Freistaat Bayern auf Grund ihres Innovations-Charakters mit 50.000 € bezuschußt werden. Fragen Sie uns!

 

November

Fertigstellung des ersten Prototypen mit dem Bildschirme in industriellen Fertigungen ausgelesen und analysiert werden können. Klassische Schnittstellen sind oftmals nicht möglich oder wären sehr teuer.

Nutzen: Steuerung von nachgelagerten Robotern bzw. Effizienzsteigerung in der QS und Fernkontrolle (z.B. nächtliche Alarmmeldung). Roboter wie dieser, können nun "sehen":

Dezember

Wir unterstützen die IHK-Initiative Pack ma's digital, um die Wirtschaft in Oberbayern bei der Digitalisierung zu unterstützen und die Zukunft des Standorts zu sichern.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VisCheck GmbH 2016 - 2018